Masterpro Nivo Slider 3.x

Wöchentliches Gebet

Wöchentliches Gebet - 29. November 2023

Für Israel

Wir möchten euch bitten, die Gebetshilfe von Ofer Amitai weiter zu verwenden, die wir am Montag mit dem Gebetsalarm Nr. 19 versandt haben.

Dazu hier noch eine Ergänzung:

Drama wegen des geplanten Geiselaustauschs am Montag

In der Nacht zum Montag übergab die Hamas Israel eine Liste mit 11 israelischen Gefangenen, die noch am selben Abend im Rahmen des Geiselabkommens freigelassen werden sollten. Die israelische Seite war jedoch schockiert, als sie erfuhr, dass die Liste zwei Gruppen von Kindern ohne ihre gefangenen Mütter enthielt. Mossad-Chef David Barnea war mit dieser Liste nicht einverstanden.

‚Nur über meine Leiche‘, sagte er wütend zu den Vermittlern. ‚Wir werden eine solche Liste nicht akzeptieren. Wir können nicht in Frieden leben, wenn zwei Familien getrennt werden und Kinder von ihren Müttern getrennt werden.‘

Auf der von der Hamas vorgelegten Liste waren ursprünglich neun Kinder und zwei ältere Frauen aufgeführt, aber die Mütter einiger der Kinder waren nicht dabei. Darunter befanden sich zwei dreijährige Zwillingsmädchen, deren Mutter und Vater in den Gazastreifen entführt worden waren, aber der Name der Mutter stand nicht auf der Liste. Israel stellte den katarischen Vermittlern sofort klar, dass es dem nicht zustimmen könne.

Das Waffenstillstandsabkommen zwischen Israel und der Hamas enthält eine Bestimmung, wonach kein Kind in Gefangenschaft von seiner Mutter getrennt werden darf. Diese Klausel wurde jedoch von der Hamas während der zweiten Phase des Gefangenenaustauschs mit der Freilassung von Hila Rotem verletzt, die von ihrer Mutter getrennt wurde, die immer noch in Gaza festgehalten wird.

Am frühen Montagmorgen begannen intensive Verhandlungen, die den ganzen Tag andauerten, da befürchtet wurde, dass die vierte Gruppe israelischer Gefangener nicht freigelassen werden könnte, was zum Scheitern des gesamten Abkommens führen könnte…

Wöchentliches Gebet - 22. November 2023

Für Israel

Wir möchten euch bitten, die Gebetshilfe von Ofer Amitai weiter zu verwenden, die wir am Montag mit dem Gebetsalarm Nr. 17 versandt haben.

Dazu hier noch eine Ergänzung:

Ofer hat in seinen Ausführungen darauf hingewiesen, dass wir im Westen keine Vorstellung des Dschihadismus haben, und hat dazu ein Zitat von Sam Harris eingefügt, dass nicht einfach zu lesen war und in dem dieser z.a. folgende Aussage trifft:

Bitte verinnerlichen Sie diese Tatsache: Für den Dschihadisten ist all dieser Sadismus - die Folter und der Mord an hilflosen, verängstigten Menschen - ein Akt der Anbetung. Das ist das Sakrament. Es ist keine ekelerregende Abweichung vom Weg zu Gott. Das ist kein Stillstand des geistigen Fortschritts, geschweige denn Sünde. Es ist das, was sie zur Ehre Gottes tun! Das ist es, was Mohammed selbst getan hat“ (Sam Harris on The Bright Line Between Good and Evil. https://www.thefp.com/p/sam-harris-honestly-good-and-evil)

Inzwischen ist in der „Welt online“ ein Artikel erschienen, der diese Aussage unterstreicht.

Wir bringen hier einige Auszüge davon und möchten ebenfalls vorher sagen:

Bitte beachtet, dass der Inhalt des folgenden Auszugs aus diesem Welt-Artikel für manche von euch schwierig zu lesen sein kann:

HAMAS-TERROR ‚Mutter, ich habe zehn Juden getötet! Zehn!‘

Dieser Text protokolliert ein Video des israelischen Militärs über die Massaker der Hamas vom 7. Oktober. Darum eine Warnung an unsere Leser: Hier werden Szenen größter Brutalität beschrieben. Doch die Details erzählen manches über die Opfer – und viel über die Täter. 

Das israelische Militär hat einen Film zusammengestellt, der das Massaker der Hamas dokumentiert. 43 Minuten mit Aufnahmen aus Bodycams von Terroristen, Überwachungskameras, Handyvideos von Tätern und Opfern, Fotos und Videos, die nach dem Massaker erstellt wurden, abgefangenen Funk- und Telefongesprächen sowie Material, das die Hamas auf sozialen Medien geteilt hat. 

Wöchentliches Gebet - 15. November 2023

Für Israel

Wir möchten euch bitten, die Gebetshilfe von Ofer Amitai weiter zu verwenden, die wir am Montag mit dem Gebetsalarm Nr. 16 versandt haben.

Hier ein gerade erschienener Artikel aus der Jerusalem Post. Er gibt uns mehr Verständnis für einen wichtigen Aspekt der Cyber-Kriegführung, der in der Gebetshilfe von Ofer unter Punkt 3, „Beten für den Cyber- und Social-Media-Krieg“, aufgeführt ist.

„IDF enthüllt Cyberkrieg-Geheimdiensteinheit für den Gazastreifen

Es kommt selten vor, dass die IDF den Schleier zwischen dem Hauptquartier einer streng geheimen Geheimdiensteinheit und der Öffentlichkeit lüftet.

Die IDF-Sammelstelle für den Gaza-Kriegsschauplatz (Benennung: ‚die Sammelstelle‘) bildet hier eine Ausnahme. Sie dient als Zentrale für alle Informationen, die aus verschiedenen Quellen stammen: Satellitenbilder, menschlichen Spionen und eine ganze Reihe unterschiedlicher Technologien.

In den verschiedenen Kommandozentralen arbeitet jeder Mitarbeiter an seinem Computer, um einen anderen Aspekt der Geheimdienstinformationen zu sammeln oder zu analysieren, darunter Satellitenbilder, menschliche Spionage, eine Vielzahl von Signalen, Sensoren und Cyber-Aufklärung.

Einige Computer sind auf ein bestimmtes Haus gezoomt; andere zeigen die gesamte Karte des Gazastreifens mit einer Vielzahl von Farben und Formen, die verschiedene Arten von Streitkräften und sensiblen Orten kennzeichnen; einige enthalten neu eingegangene nachrichtendienstliche Signale; andere zeigen geheime nachrichtendienstliche Informationen.

Die Mitarbeiter des Nachrichtendienstes erklärten, wie schnell sie agieren müssen, um das Leben der IDF-Soldaten vor Ort zu retten und um sich im Gelände bewegende Hamas-Ziele zu treffen, bevor sie sich in eine andere Position begeben und einen sorgfältig geplanten Gegenangriff überflüssig machen.

Die Einheit ist nicht nur wegen der großen Menge an operativen IDF-Informationen, die sie vereint und mit dem IDF-Zielkommando und den Kräften an der Front verbindet, einzigartig, sondern auch, weil sie mehrere verschiedene Koordinierungsebenen mit dem Shin Bet (Israelischer Sicherheitsdienst) hat.

Seite 9 von 51

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.