Vinaora Nivo Slider 3.x

Wöchentliches Gebet

Wöchentliches Gebet - 02. Februar 2022

Für Israel

Die folgenden Ausführungen entstanden in Anlehnung an: „Notes from our Wednesday prayer meeting“ von Ofer Amitai, Pastor einer messianischen Gemeinde in Jerusalem

Liebe betende Freunde,

diesmal senden wir euch ein paar Notizen für eure Gedanken und das Nachsinnen darüber. Mögen sie eure Gebete ebenso inspirieren, wie sie es für uns getan haben. Wir haben auf dem Hintergrund von Jeremia Kapitel 2 und 3 (bitte lesen) für die Erlösung und die Wiedervereinigung Israels gebetet.

Diese Kapitel sind keine leichte Lektüre, doch mittendrin leuchtet ein Licht der Gnade und eine Verheißung auf, das so großartig ist, dass es alle in diesen Kapiteln aufgezählten Übel in den Schatten stellt und eine große Sehnsucht nach Dem hervorruft, der „das Verlangen aller Völker" ist.

Hag 2,7:
„... und ich will auch alle Nationen erschüttern, und es werden die Kostbarkeiten aller Nationen kommen, und ich will dieses Haus mit Herrlichkeit erfüllen, spricht der HERR der Heerscharen“.

Jer 3,16-17:
„Und es wird geschehen, wenn ihr euch dann mehrt und fruchtbar werdet im Lande, in jenen Tagen - spricht der HERR -, so wird man nicht mehr sagen: „die Bundeslade des HERRN"; und sie wird niemandem mehr in den Sinn kommen, man wird ihrer nicht mehr gedenken und sie nicht mehr vermissen; es wird auch keine mehr gemacht werden. Zu jener Zeit wird man Jerusalem „Thron des HERRN" nennen, und es werden sich alle Heiden dorthin versammeln, zum Namen des HERRN, nach Jerusalem, und sie werden hinfort nicht mehr dem Starrsinn ihres bösen Herzens folgen.“

Wöchentliches Gebet - 26. Januar 2022

Für Israel

Die folgenden Ausführungen entstanden in Anlehnung an: „Notes from our Wednesday prayer meeting“ von Ofer Amitai, Pastor einer messianischen Gemeinde in Jerusalem

Wir betrachten Jesaja 62.

Das Kapitel kann folgendermaßen unterteilt werden:

V 1-5 Gottes Verpflichtung und Zusicherung an Zion

„Um Zions willen schweige ich nicht, und um Jerusalems willen lasse ich nicht ab, bis ihre Gerechtigkeit hervorbricht wie Sonnenglanz und ihr Heil entbrennt wie eine Fackel; bis die Heiden deine Gerechtigkeit sehen und alle Könige deine Herrlichkeit und du mit einem neuen Namen genannt wirst, welchen des HERRN Mund bestimmen wird; bis du eine Ehrenkrone in der Hand des HERRN und ein königlicher Kopfbund in der Hand deines Gottes sein wirst; bis du nicht mehr „Verlassene" heißest und dein Land nicht mehr "Wüste" genannt wird, sondern man dich „Meine Lust an ihr" und dein Land „Vermählte", nennen wird; denn der HERR hat Lust zu dir und dein Land wird wieder vermählt sein. Denn wie ein Jüngling sich mit einer Jungfrau vermählt, so werden sich deine Kinder dir vermählen; und wie sich ein Bräutigam seiner Braut freut, so wird sich dein Gott über dich freuen.“

V 6-7 Gottes Auftrag an die Wächter und Fürbitter

„O Jerusalem, ich habe Wächter auf deine Mauern bestellt, die den ganzen Tag und die ganze Nacht nimmer stille schweigen sollen! Die ihr den HERRN erinnern sollt, gönnt euch keine Ruhe! Und lasst ihm keine Ruhe, bis er Jerusalem herstellt und bis er es zu einem Ruhm auf Erden setzt!“

V 8-9 Gottes Schwur hinsichtlich des Wohlergehens von Zion

„Der HERR hat bei seiner Rechten und bei seinem starken Arm geschworen: Ich will dein Korn in Zukunft nicht mehr deinen Feinden zur Speise geben, und die Fremdlinge sollen nicht mehr deinen Most trinken, den du erarbeitet hast; sondern die es einernten, die sollen es essen und den HERRN preisen; und die ihn einbringen, die sollen ihn trinken in den Vorhöfen meines Heiligtums.“

Wöchentliches Gebet - 19. Januar 2022

Für Israel

Die folgenden Ausführungen entstanden in Anlehnung an: „Notes from our Wednesday prayer meeting“ von Ofer Amitai, Pastor einer messianischen Gemeinde in Jerusalem

Ps 130,5-8:
„Ich warte auf den Herrn, meine Seele wartet, und auf Sein Wort hoffe ich. Meine Seele wartet auf den Herrn Mehr als die, die auf den Morgen warten - ja, mehr als die, die auf den Morgen warten… Denn bei dem HERRN ist Gnade, und bei Ihm ist Erlösung die Fülle. Und Er wird Israel erlösen von allen seinen Sünden.“

Nur der Heilige Geist kann einen derartigen Schrei des Herzens nach Erlösung hervorbringen! Gott ist es, der die Sünde am stärksten spürt. Er allein versteht das Böse der Sünde und weiß, wohin sie führt. Er ist es, der zu seinem Volk schreit und ihm seinen Zustand offenbart.

Das ist auch Sein Schrei in Jesaja 59. Es ist eine herausfordernde Lektüre, jedoch mit einer wundersamen und unerwarteten Lösung.

(Lies Jesaja 59)

War es für Jesaja schwer, diese Enthüllung der Sünden Israels auszusprechen? Vielleicht, aber er hatte in dieser Sache keine Wahl. Denn es war Gott, der durch ihn redete.

2 Petr 1,21:
„Denn niemals geschah Prophetie durch den Willen des Menschen, sondern heilige Menschen Gottes redeten, wie sie vom Heiligen Geist bewegt wurden.“

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.