Vinaora Nivo Slider 3.x

Berührungen

"Berührungen" Nr. 09

2 Mose 15,22-27
V22: „Danach ließ Mose die Israeliten vom Roten Meer aufbrechen, und sie gingen in die Wüste Sur. Sie gingen drei Tage lang in der Wüste und fanden kein Wasser.“
V23: „Als sie nach Mara kamen, konnten sie das Wasser von Mara nicht trinken, weil es bitter war. Deshalb wurde es Mara genannt.“
V24: „Da murrte das Volk wider Mose und sprach: ‚Was sollen wir trinken?‘“
V25: „Und er schrie zum HERRN, und der HERR zeigte ihm ein Holz, und er warf es ins Wasser, da wurde das Wasser süß. Dort legte er ihnen Pflicht und Recht vor, und dort prüfte er sie“,
V26: „indem Er sprach: ‘Wenn du sorgfältig auf die Stimme des HERRN deines Gottes hörst, und tust, was in seinen Augen recht ist, und seinen Geboten Gehör schenkst und alle seine Satzungen hältst, so will ich keine der Krankheiten auf dich legen, die ich auf Ägypten gelegt habe; denn ich bin der HERR, dein Heiler.“
V27: „Dann kamen sie nach Elim, wo zwölf Wasserquellen und siebzig Palmbäume waren, und sie lagerten sich dort am Wasser.“
 
Die allererste Schwierigkeit, der die Israeliten in der Wüste begegneten – nach nur drei Tagen des Weges – sollte sie die erste und wichtigste Lektion lehren: Von nun an sollten sie nicht mehr ihre eigenen Wege gehen, entsprechend ihren eigenen Gedanken und Wahrnehmungen, sondern gemäß dem Wort Gottes.
 
Wenn du sorgfältig (!) auf Seine Stimme hörst (= eine hebräische Wendung für "gehorsam sein"), und tust, was in Seinen Augen richtig ist (und nicht in deinen eigenen), dann wird alles ok sein. Er wird für dich sorgen und in jeder Weise über dir wachen – auch physisch!

"Berührungen" Nr. 08

zum Passah-Fest 2020
 
Offb 1,5-6
„Ihm, der uns liebt und uns durch sein Blut von unsren Sünden befreit hat… ihm gehört die Herrlichkeit und die Macht in alle Ewigkeit! Amen.“
 
1 Petr 1,18-19
„… losgekauft … mit dem kostbaren Blute Christi, als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes
 
Die Feste und Festversammlungen Israels sollten dazu dienen, Gottes Volk zu Ihm selbst zurückzubringen. Das Hinaufgehen nach Jerusalem war mehr als eine physische Reise.
Heute wie damals bedeutet Passah ein Ruf Gottes, zurückzukehren, sich zu erinnern und noch einmal die Details betrachten.
 
2 Mose 12,1
„Und der Herr redete mit Mose und Aaron im Ägyptenland und sprach:“
2 Mose 12,2
„Dieser Monat soll euch der Anfang der Monate sein; er soll für euch der erste Monat des Jahres sein.“
 
Weshalb beginnt das Jahr des Volkes Israel mit Passah? Weshalb ist es der erste Monat? Weshalb fangen die Tage in Israel am Abend an?
 
Es ist alles wegen des Lammes.

"Berührungen" Nr. 07

2 Mose 8,22
„Aber an jenem Tag will ich das Land Gosen, wo mein Volk wohnt, aussondern, daß keine Fliegenschwärme dort seien, damit du erfährst, daß ich, der HERR bin in mitten der Erde.“  
 
2 Mose 8,23
„So will ich eine Scheidung setzen zwischen meinem Volk und deinem Volk. Morgen soll das Zeichen geschehen.“
 
Nach den ersten drei Plagen, von denen Israel anscheinend mitbetroffen war, tut Gott dem Pharao kund, dass er von jetzt ab das Gebiet Gosen, in dem Israel lebt, absondern werde, sodass es nicht unter den weiteren Plagen, die über Ägypten kommen werden, leiden muss.
Und so geschah es. Von dem Zeitpunkt an wurde Israel von den restlichen Plagen nicht mehr in Mitleidenschaft gezogen – einschließlich der furchtbarsten Plage, der Tötung der Erstgeborenen.
 
Das hebräische Wort für „aussondern“ bedeutet, jemanden in irgendeiner Weise anders - d.h. vor anderen bevorzugt – zu behandeln. „Ich will eine Scheidung setzen zwischen meinem Volk und deinem Volk.“ Das hebräische Wort für „Scheidung“ ist „p’dut“. Das bedeutet „Erlösung“. Sie hat eine religiöse Bedeutung und heißt, jemanden zu befreien, indem man für ihn einen Geldbetrag bezahlt, der seinem Wert entspricht. Der Geldbetrag kann für eine Person oder auch für ein Stück Land bezahlt werden.

"Berührungen" Nr. 06

Offb 1,10
Ich war im Geist am Tag des Herrn …“
 
Der Tag des Herrn bringt zweifellos die Tatsache zum Ausdruck, dass der Herr sich Johannes offenbarte. Der Tag des Herrn ist der Tag, an dem Gott sich Selbst offenbart, handelt, spricht, eingreift.
 
Der ‚Tag des Herrn‘ kann ein Tag des Gerichts sein (s. Jes 2,12 oder 13,9). Er kann aber auch zugleich ein Tag der Erfüllung im Leben derjenigen sein, die an Ihn geglaubt und Ihm vertraut haben – und die Ihm nachfolgen (s. Apg 2,18-21).
Hier im Buch der Offenbarung ist der ‚Tag des Herrn‘ der Tag, an dem Gott zu Johannes kommt und ihm Dinge im Licht der Offenbarung zeigt, die auf der Erde geschehen müssen.
 
Ich war im Geist am Tag des Herrn ..."
 
Was bedeutet es, dass Johannes "im Geist" war? Heißt das, dass er sich in irgendeiner Verzückung befand oder in besonderer Weise geistliche Gaben ausübte?
Ich denke nicht. Vielleicht kann ich es etwas verdeutlichen, indem ich es folgendermaßen ausdrücke: Johannes war nicht im Fleisch an dem Tag, als der Herr zu ihm kam. Obwohl er in Isolation lebte, blieb er im Geist. Er wandelte und saß vor dem Herrn.

"Berührungen" Nr. 05

Esra 3,2
„Und Jesua, der Sohn Jozadaks, und seine Brüder, die Priester, und Serubbabel, der Sohn Sealtiels, und seine Brüder, machten sich auf und bauten den Altar des Gottes Israels, um Brandopfer darauf darzubringen, wie im Gesetz Moses, des Mannes Gottes, geschrieben steht.
 
Esra 3,3
„Und sie richteten den Altar her auf seiner Grundfeste, denn Furcht vor den Völkern der Länder lastete auf ihnen, und sie opferten dem Herrn Brandopfer darauf, Brandopfer am Morgen und am Abend.“
 
Esra 3,11
„Und sie stimmten dem Herrn einen Wechselgesang an mit Lob und Dank: ‚Denn er ist gut, denn seine Güte [währt] ewig über Israel‘. Und das ganze Volk jubelte mit lautem Jubel, als sie den Herrn lobten, weil der Grund zum Haus des Herrn gelegt war.“
 
Eines der ersten Dinge, die die zurückkehrenden Juden taten, nachdem sie nach Jerusalem gekommen waren, bestand in der Wiederaufrichtung des Altars des Herrn und in der erneuten Einrichtung des Gottes-Dienstes. Im Vers 3 lesen wir den Grund dafür: Dies geschah aus Furcht (Schrecken) vor den Nachbarvölkern um sie her.
 
Es ist interessant festzustellen, dass sie nicht zuerst die Stadtmauern reparierten, sondern den Altar des Herrn aufrichteten! Sie verstanden, dass nicht die Stadtmauern ihre Sicherheit waren, sondern dass ihre Sicherheit aus der Erneuerung ihrer Beziehung zu Gott auf der Grundlage des Bundes durch die Opfer, die Sühnung für sie wirkten, kommen würde.

"Berührungen" Nr. 04

Esra 2,1
Und folgende sind die Leute der Provinz, die aus der Gefangenschaft zurückkamen, von denen, die weggeführt worden waren, die Nebukadnezar, der König von Babel, nach Babel weggeführt hatte, und die nach Jerusalem und Juda zurückkamen, ein jeder in seine Stadt.“

Esra 2,2
„Die mit Serubbabel kamen, waren…“
 
Das Buch Esra beginnt ungefähr 80 Jahre, bevor Esra nach Jerusalem kam. Die erste Rückkehrwelle aus Babylon fand etwa 538 v. Chr. statt. Esra kam ca. 458 v. Chr. nach Jerusalem.
 
Wie wunderbar und aufregend ist es, in Esra 1 über den großen Aufruf von Kyros an die Juden zu lesen. Wie bewegend ist die Antwort und das Erwachen vieler auf diesen Aufruf hin.
 
Kapitel 2 von Esra ist ganz anders. Es besteht überwiegend aus einer Liste von Namen, die man kaum aussprechen kann. Es enthält auch eine Liste über die Anzahl der Esel, der Pferde, der Maultiere und der Sklaven.
Die meisten überspringen solche Kapitel, denn - was bringt das schließlich für meinen geistlichen Wandel, wenn ich weiß, wie viele Esel die Rückehrenden dabei hatten?
 
Doch man kann aus solchen Listen, die in der Bibel zu finden sind, mehrere Dinge lernen.

"Berührungen" Nr. 03

Esra 1,5
„Da machten sich die Familienhäupter von Juda und Benjamin auf und die Priester und Leviten, jeder, dessen Geist Gott erweckt hatte, um hinaufzuziehen, das Haus des HERRN zu bauen, welches zu Jerusalem ist.“
 
Das Buch Esra beginnt mit dem Aufruf von Kyros an das jüdische Volk, ins Land Israel zurückzukehren und das Haus Gottes in Jerusalem wieder aufzubauen.
 
Esra 1,2-3
„So spricht Kyros, der König von Persien: Der Herr, der Gott des Himmels, hat mir alle Königreiche der Erde gegeben, und er selbst hat mir befohlen, ihm ein Haus zu bauen zu Jerusalem, das in Juda ist. Wer irgend unter euch zu seinem Volk gehört, mit dem sei sein Gott, und er ziehe hinauf nach Jerusalem, das in Juda ist, und baue das Haus des Herrn, des Gottes Israels. Er ist der Gott zu Jerusalem.“
 
​Wie erkannte Kyros, dass es der HERR (Yahweh), der Gott Himmels und der Erde war, der ihm solche großen Siege gab und ihn zum König über viele Königreiche machte? Von wem lernte er, dass Gott ihn, Kyros, dazu bestimmt hatte, Ihm ein Haus in Jerusalem zu bauen? Wie wusste er, dass er die Rückkehr der Juden ins Land unterstützen sollte, damit sie das Haus Gottes bauen könnten?

"Berührungen" Nr. 02

 
Lass dich vom gegenwärtigen Druck zu Gott hin und in Gott hinein drängen – nicht weg von Ihm …
 
2 Mose 6,2-9

V2  „Und Gott redete mit Mose und sprach zu ihm: ‚Ich bin der HERR ‘“

​V3  „Ich bin Abraham, Isaak und Jakob erschienen als der allmächtige Gott; aber mit Meinem Namen HERR war ich ihnen nicht bekannt.“

V4  „Auch habe Ich meinen Bund mit ihnen aufgerichtet, ihnen das Land Kanaan zu  geben, das Land ihrer Pilgrimschaft, darin sie Fremdlinge waren.“

V5  „Und Ich habe auch das Seufzen der Kinder Israel gehört, die die Ägypter in Knechtschaft halten, und habe meines Bund gedacht.

V6  „Darum sage zu den Kindern Israel: ‚Ich bin der HERR; Ich will euch unter den Lasten Ägyptens herausführen, Ich will euch von ihrer Knechtschaft befreien, und Ich will euch mit ausgestrecktem Arm und mit großen Gerichten erlösen.
 
V7  „Ich will euch mir zum Volk nehmen, und Ich will euer Gott sein. Dann werdet ihr erkennen, dass Ich der HERR bin, euer Gott, der euch von den Lasten der Ägypter befreit.“
 
V8  „Und ich will euch in das Land bringen, das Ich geschworen habe, Abraham, Isaak und Jakob zu geben; und Ich will es euch als Erbe geben: Ich, der HERR.“
 
V9  „Mose redete solches zu den Kindern Israel; aber sie hörten nicht auf Mose wegen der Angst ihres Geistes und der grausamen Knechtschaft.“
 
V 2-3  Nicht dass unsere Väter den Namen Yahweh (HERR in der englischen Übersetzung) nicht kannten. Siehe z.B. 1 Mose 15,7 wo Gott zu Abraham spricht: „Da sprach er zu ihm: ‚Ich bin der HERR, der dich aus Ur der Chaldäer herausgeführt hat, um dir dieses Land zu geben, um es zu erben‘.“ 
Was Gott meint ist vielmehr, dass Israel bis dahin nicht die Fülle des Namens Gottes erfahren hatte, d.i. die Fülle von all dem, was Er ist.
‚Kennen‘ bedeutet im hebräischen Denken ‚erfahren‘, kennen kommt durch ‚erfahren‘. Kopfwissen ist wichtig, jedoch nicht genug.
Sie werden Gott als Yahwe durch Seinen Weg ihrer Befreiung von der Knechtschaft kennenlernen, wenn er sie in das Land der Verheißung bringt. Dadurch werden sie Ihn als HERRN kennenlernen – d.h. sie werden den HERRN durch das kennenlernen, was Er mit ihnen und für sie tut.

"Berührungen" Nr. 01

Offenbarung 1,3-6

V 3 "Gesegnet, wer liest und die da hören die Worte der Weissagung, und bewahren, was darin geschrieben steht! Denn die Zeit ist nahe."

V4 "Johannes an die sieben Gemeinden in Asien: Gnade sei mit euch und Friede von Ihm, der da ist und der da war und der da kommt, und von den sieben Geistern, die vor seinem Throne sind,

V5  "und von Jesus Christus, dem treuen Zeugen, dem Erstgeborenen von den Toten und dem Herrscher über die Könige der Erde. Ihm, der uns liebt und uns durch sein Blut von unsren Sünden gewaschen"

V6 "und uns zu Königen und Priestern gemacht hat für seinen Gott und Vater: ihm gehört die Herrlichkeit und die Macht in alle Ewigkeit! Amen."

 
V 3  „Gesegnet, wer liest und die da hören“ – wenn du gesegnet, froh, ermutigt sein willst – dann lies das Wort Gottes heute. Höre weniger Nachrichten und mehr Wort Gottes. Das ist die Quelle der Wahrheit, der Ermutigung, des Segens – niemand kann dir das wegnehmen.
 
V4  „Gnade sei mit euch und Friede“ Das ist es, was heute vom Himmel auf dich herabkommt – Gnade von Gott und Friede.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.