"Berührungen" Nr. 51

​4 Mose 32:1
„Nun hatten die Kinder Ruben und die Kinder Gad sehr viel Vieh; und als sie das Land Jaeser und das Land Gilead sahen, dass es ein geeignetes Land für ihr Vieh war,“
4 Mose 32:2
„kamen die Kinder Gad und die Kinder Ruben und sprachen zu Mose, zu Eleasar, dem Priester, und zu den Hauptleuten der Gemeinde:“
4 Mose 32:3
„Atarot, Dibon, Jaeser, Nimra, Hesbon, Eleale, Sebam, Nebo und Beon,“
4 Mose 32:4
„das Land, welches der HERR vor der Gemeinde Israel geschlagen hat, ist geeignet für Vieh und deine Knechte haben Vieh.“
4 Mose 32:5
„Deswegen sagten sie: Wenn wir Gnade vor dir gefunden haben, so lass dieses Land deinen Knechten als Besitz gegeben werden. Führe uns nicht über den Jordan.“
 
Als die beiden Stämme Ruben und Gad die üppige Gegend von Gilead erblickten, die für Viehzucht geeignet war, traten sie an Mose heran, um mit ihm über dieses Gebiet als ihr Erbteil zu verhandeln. Anstatt in ihr von Gott erwähltes Erbe hineinzugehen, verhandelten sie über ein Erbteil, das ihnen in ihren Augen höchst geeignet zu sein schien. Bis Vers 33 hat sich noch der halbe Stamm Manasse dieser Entscheidung angeschlossen.
 
Jene zweieinhalb Stämme machten fast 20% (18,37%) der gesamten Bevölkerung Israels aus (die Leviten nicht mitgerechnet). Und obwohl sie versprachen, über den Jordan zu gehen und um das Land zu kämpfen, haben sie sich dennoch später dort nicht angesiedelt.
 
War dies zum Nachteil für Israel? Wir lesen in Richter 1:27, dass Manasse - die Hälfte des Stammes, die das eigentlich verheißene Land erbten - die Einwohner von Beth Shean etc. nicht vertrieben haben. Das Land der Verheißung wurde von Israel niemals völlig in Besitz genommen. Hätten die Dinge anders sein können?
 
Interessanterweise ist in der Beschreibung des Landes in 4 Mose 34 und Hesekiel 47:18 der Jordan die östliche Grenze.
 
Was hat das alles mit uns zu tun?
 
Wir neigen dazu, uns mit einigen unmittelbaren Segnungen des Messias zu begnügen oder darüber zu verhandeln und dann nicht weiter zu gehen. Vielleicht bist du glücklich mit einigen Zusagen Seiner Treue zu dir, Seiner Gnade und Seinen Segnungen - genug, um dir ein sicheres und angenehmes Leben jetzt und hier zu geben?
Doch Gott möchte dich wissen lassen, dass es für dich ein Erbteil „jenseits des Jordan“ gibt.
 
Röm 8:16
„Dieser Geist gibt Zeugnis unserem Geist, daß wir Gottes Kinder sind.“
Röm 8:17
Sind wir aber Kinder, so sind wir auch Erben, nämlich Gottes Erben und Miterben Christi; wenn anders wir mit ihm leiden, auf dass wir auch mit ihm verherrlicht werden.“
 
Miterben? Mit Ihm erben? Was ist das? Was ist Yeshuas Erbe? Möchtest du es nicht wissen? (jedoch beachte: es bedeutet auch Leiden - Vers 17).
 
Paulus wusste das und jagte ihm nach. Lies nur einmal den Römerbrief, dann wirst du sehen, was er wusste. Nichts konnte ihn davon überzeugen, sich mit weniger zufrieden zu geben als der Fülle, von der er wusste, dass sie im Messias ist.
 
Phil 3:12
„Nicht dass ich es schon erlangt habe oder schon vollendet sei, ich jage aber darnach, dass ich das auch ergreife, wofür ich von Christus ergriffen worden bin.“
Phil 3:13
„Brüder, ich halte mich selbst nicht dafür, dass ich es ergriffen habe; eins aber tue ich: Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich aus nach dem, was vor mir ist,“
Phil 3:14
„und jage nach dem Ziel, dem Kampfpreis der himmlischen Berufung Gottes in Christus Jesus.“
 
Ist es möglich, dass viele Gläubige eines Tages über ihre eigenen Entscheidungen trauern werden? Ist es möglich, dass wir es bedauern werden, dass wir nur nach dem verlangt haben, was wir mit unseren Augen sehen konnten – „diesseits des Jordan“?
 
Laufe weiter, dränge weiter vorwärts; wir sind noch nicht über den Jordan.


  1. press – schnell laufen, um jemanden oder eine Sache zu ergreifen, nachjagen; unbedingt (Thayer)
  2. lay hold – ergreifen, um es sich zu eigen zu machen (Thayer)
  3. Phil  3:12 „Nicht dass ich es schon erlangt hätte oder bereits perfekt bin, aber ich jage dem nach, um es mir zu eigen zu machen, weil Christus Jesus mich Sich zu eigen gemacht hat.

Drucken   E-Mail