Wöchentliches Gebet - 29. November 2023

Für Israel

Wir möchten euch bitten, die Gebetshilfe von Ofer Amitai weiter zu verwenden, die wir am Montag mit dem Gebetsalarm Nr. 19 versandt haben.

Dazu hier noch eine Ergänzung:

Drama wegen des geplanten Geiselaustauschs am Montag

In der Nacht zum Montag übergab die Hamas Israel eine Liste mit 11 israelischen Gefangenen, die noch am selben Abend im Rahmen des Geiselabkommens freigelassen werden sollten. Die israelische Seite war jedoch schockiert, als sie erfuhr, dass die Liste zwei Gruppen von Kindern ohne ihre gefangenen Mütter enthielt. Mossad-Chef David Barnea war mit dieser Liste nicht einverstanden.

‚Nur über meine Leiche‘, sagte er wütend zu den Vermittlern. ‚Wir werden eine solche Liste nicht akzeptieren. Wir können nicht in Frieden leben, wenn zwei Familien getrennt werden und Kinder von ihren Müttern getrennt werden.‘

Auf der von der Hamas vorgelegten Liste waren ursprünglich neun Kinder und zwei ältere Frauen aufgeführt, aber die Mütter einiger der Kinder waren nicht dabei. Darunter befanden sich zwei dreijährige Zwillingsmädchen, deren Mutter und Vater in den Gazastreifen entführt worden waren, aber der Name der Mutter stand nicht auf der Liste. Israel stellte den katarischen Vermittlern sofort klar, dass es dem nicht zustimmen könne.

Das Waffenstillstandsabkommen zwischen Israel und der Hamas enthält eine Bestimmung, wonach kein Kind in Gefangenschaft von seiner Mutter getrennt werden darf. Diese Klausel wurde jedoch von der Hamas während der zweiten Phase des Gefangenenaustauschs mit der Freilassung von Hila Rotem verletzt, die von ihrer Mutter getrennt wurde, die immer noch in Gaza festgehalten wird.

Am frühen Montagmorgen begannen intensive Verhandlungen, die den ganzen Tag andauerten, da befürchtet wurde, dass die vierte Gruppe israelischer Gefangener nicht freigelassen werden könnte, was zum Scheitern des gesamten Abkommens führen könnte…

Auch die Ägypter und die Amerikaner waren an den Verhandlungen beteiligt und übten sowohl auf die Hamas als auch auf Israel Druck aus. US-Präsident Joe Biden schaltete sich persönlich ein und führte ein kritisches Gespräch mit dem Emir von Katar, Scheich Tamim bin Hamad Al Thani. Biden unterstützte die israelische Position, dass Kinder nicht von ihren Müttern getrennt werden sollten. Schließlich wurde ein Kompromiss erzielt, und die älteren israelischen Frauen wurden von der Liste gestrichen und durch die Mütter der Kinder ersetzt.

‚Die Verhandlungen waren sehr schwierig‘, sagte ein israelischer Beamter. ‚Es sah nicht gut aus. Wir hofften und erwarteten einen Durchbruch, aber er kam sehr spät. Es gab Momente, in denen wir dachten, die Verhandlungen stünden kurz vor dem Scheitern. Israel bestand darauf, die Liste zu ändern, und schließlich hatten wir Erfolg, aber es war ein sehr dramatischer und harter Tag.‘

Die Verhandlungen zwischen Israel und der Hamas sind komplex und kompliziert, da beide Seiten Zeit brauchen, um ihre Botschaften und Forderungen über die katarischen Vermittler zu übermitteln. Daher dauert es sehr lange, bis jede Änderung der Liste genehmigt wird.

Neben den schwierigen Verhandlungen über die Freilassung der vierten Gruppe fanden auch Gespräche über die Verlängerung der Waffenruhe statt. Israel bestand auf einer zweitägigen Verlängerung und zwang die Hamas, 20 Gefangene in zwei Gruppen freizulassen, zehn pro Tag.

Schließlich einigten sich die Katarer mit der Terrororganisation. Die Hamas, die um Zeit bat, um weitere Gefangene ausfindig zu machen, und behauptete, nicht zu wissen, wo sie sich im Gazastreifen aufhielten, gab bekannt, dass sie derzeit 20 weitere Gefangene festhält, die die Kriterien der aktuellen Vereinbarung erfüllen - Kinder, Mütter und Frauen.

Die Vereinbarung über die Verlängerung des Waffenstillstands erleichterte die Verhandlungen über die vierte Gruppe etwas, da Israel wusste, dass am nächsten Tag weitere Personen auf die Liste gesetzt und neue Listen erstellt werden konnten.“

https://www.ynetnews.com/article/bj55tbxht

Lasst uns weiter dafür beten, dass Israel keine Kompromisse eingeht, die ihnen in irgendeiner Weise zum Nachteil sind und verhindern, dass der Krieg gegen die Hamas solange fortgesetzt wird, bis ihre Macht völlig zerstört ist.

5 Mose 7,23:

Der HERR, euer Gott, wird die Völker im Land euch preisgeben; er wird sie in Furcht und Schrecken versetzen, sodass ihr sie völlig vernichten könnt.
 


Für Deutschland

Benutzt doch zum Gebet bitte das Wachen und Beten Dezember/Januar, das wir heute auch versandt haben.

Möge der Herr uns helfen, in unseren Tagen als Beter mit Ausdauer festzustehen!

Heinz-Jürgen Heuhsen


Drucken   E-Mail