Wöchentliches Gebet - 02. März 2022

Für Israel

Die folgenden Ausführungen entstanden in Anlehnung an: „Notes from our Wednesday prayer meeting“ von Ofer Amitai, Pastor einer messianischen Gemeinde in Jerusalem

Beten für Israel und die Welt in diesen unsicheren Zeiten.

Die Situation in Europa und die Wiederherstellung Israels haben uns dazu veranlasst, im Rahmen von Psalm 2 zu beten. Warum ist das so?

Analysten sagen, dass Putin eine neue Weltordnung anstrebt.

„‚Die Ukraine-Krise‘, so das Wall Street Journal, ‚ist der Auftakt zu einem neuen Kampf der Supermächte zwischen den USA, Russland und China ... Russlands kühner militärischer Angriff auf die Ukraine ist der erste große Zusammenstoß, der eine neue Ordnung in der internationalen Politik markiert, in der drei Großmächte auf eine Weise um ihre Position ringen, die Amerikas Vorrangstellung bedroht.

Mit der Stationierung einer riesigen Streitmacht und dem Befehl zu einer ‚speziellen Militäroperation‘, wie er es nannte, fordert der russische Präsident Wladimir Putin den Westen auf, die Sicherheitsvereinbarungen für Europa nach dem Kalten Krieg neu zu schreiben, und demonstriert, dass Russland die militärischen Fähigkeiten hat, seinen Willen trotz westlicher Einwände und Wirtschaftssanktionen durchzusetzen."

https://www.wsj.com/articles/ukraine-crisis-kicks-off-new-superpower-struggle-among-u-s-russia-and-china-11645629753

So tragisch es ist, dass Russland die Ukraine überfällt, so erschreckend ist die Vorstellung, dass dies erst der Anfang ist. Wie wir oben zitiert haben, bedeutet Russlands kühner militärischer Angriff auf die Ukraine der erste große Zusammenstoß, der eine neue Ordnung in der internationalen Politik markiert.

Aus einer anderen Zeitung:

„Und in einer abschreckenden Nebenbemerkung wies Zelensky Stunden vor dem erneuten Ertönen von Kanonen über einem Kontinent, der mit dem Blut von Millionen in Tyrannenkriegen verlorenen Menschen befleckt ist, auf die Lektion hin, dass lokalisierte Schlachten in einer von der Geschichte verfluchten Region selten so bleiben - ein Punkt, der durch die Zehntausende von US-Gräbern in Europa aus zwei Weltkriegen unterstrichen wird. ‚Dieser Schritt kann der Beginn eines großen Krieges auf dem europäischen Kontinent werden‘, sagte er.“

https://edition.cnn.com/2022/02/24/politics/putin-ukraine-russia-attack-us-global-impact/index.html

Wir können jedoch den tieferen, dahinterliegenden Kampf verstehen. Er findet zwischen Gott und den Menschen statt. Während die „Könige der Erde" ihre Vorstellungen davon haben, wie die Welt aussehen soll, hat Gott Seine Pläne. Alles ist bereits entschieden! 

Diese Sichtweise führt uns über einen einfachen Ost-West-Konflikt hinaus und rückt die Dinge in die richtige Perspektive. Denke daran: Selbst wenn du glaubst, dass der Westen in diesem Konflikt gerechter ist, so ist er doch ebenso korrupt wie der Rest der Welt. Und letztendlich wird der Herr die Nationen richten müssen, wie Er verheißen hat. Auf jeden Fall scheint es, dass wir auf mehr Instabilität und Leid in der Welt zusteuern. (Dachtest du vielleicht, dass nach Covid alles wieder zur Normalität zurückkehren würde?)

In dieser Zeit ist Fürbitte so wichtig. Und um sicher zu sein, dass wir auf dem richtigen Weg sind, müssen wir uns vom Wort Gottes inspirieren lassen, anstatt emotional auf die Geschehnisse zu reagieren.

Ps 2,2-12:
„Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren halten Rat miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Stricke!
Aber der im Himmel wohnt, lachet ihrer, und der Herr spottet ihrer. Einst wird er mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken: Ich aber habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion. Kundtun will ich den Ratschluss des HERRN. Er hat zu mir gesagt: Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. Bitte mich, so will ich dir Völker zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen, wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen.
So seid nun verständig, ihr Könige, und lasst euch warnen, ihr Richter auf Erden! Dienet dem HERRN mit Furcht und küsst seine Füße mit Zittern, dass er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Wohl allen, die auf ihn trauen!"

1. Umfassende Gebete

Wir könne beten

  • dass Gott seine Pläne und Absichten in der Welt verwirklicht und alle diese Umstände nutzt, um seine Ziele zu erreichen. „Deshalb sollt ihr nun so beten: Unser Vater, der du bist in dem Himmel! Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel, so auch auf der Erde.“ (Mt 6,9-10)
  • dass Er den Feind daran hindert, über Seine Ziele hinauszugehen. „Hast du doch ihn, sein Haus und alles, was er hat, ringsumher beschützt.“ (Hiob 1,10a)
  • dass Gott aus Seinem Erbarmen mit den Nationen der Welt Israel als Nation rettet. „Schon ihre Verstoßung hat der übrigen Welt die Versöhnung mit Gott gebracht, was wird dann erst ihre Wiederannahme bringen? Nicht weniger als die Auferstehung der Toten!“ (Röm 11,15)
  • dass Er jedes Hindernis beseitigt, dass die Errettung der Nation Israel aufhält. „Mein Wort brennt wie Feuer. Es ist wie ein Hammer, der Felsen zerschlägt!“ (Jer 23,29)
  • dass Er Sein Volk Israel aus der Sklaverei der Sünde befreit. „Wir stammen von Abraham ab, antworteten sie ihm, und wir haben nie jemand als Sklaven gedient. Was meinst du, wenn du sagst: 'Ihr werdet frei werden'? Jesus sagte zu ihnen: Amen, ich versichere euch: Wer sündigt, ist ein Sklave der Sünde.“ (Joh 8,33-34)
  • Dass das Evangelium in dieser sehr schwierigen Zeit sowohl in der Ukraine als auch in Russland verkündet wird. „Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Geht hin und macht zu Jüngern alle Nationen, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit! Amen“ (Mt 28,18-20)

2. Für der Leib des Messias auf Erden, in Israel, und die Gemeinde El Roii

„Ich habe dir's vorhergesagt, als es noch gut um dich stand (in Zeiten des Friedens, der Ruhe, der Sicherheit, der Bequemlichkeit); aber du sprachst: Ich will nicht hören. So hast du es dein Lebtag getan, dass du meiner Stimme nicht gehorchtest.“ (Jer 22,21)

Es ist kein Geheimnis, dass Gläubige sich von Gott entfernen können, wenn es ihnen gut geht. Juda hatte sich nicht zum Herrn gewandt, solange es noch konnte. Das Volk dachte gar nicht daran, auf Jeremias „Ansprachen" zu hören, der es Tag und Nacht warnte, sich von seinem Weg abzuwenden, bevor die schweren Tage kommen würden.

Was ist mit uns? Haben wir Gottes Aufruf befolgt, uns ihm zuzuwenden? Haben wir die Zeit der Pandemie weise genutzt? Haben wir unsere Wege geändert, um in Heiligkeit zu wandeln? Haben wir die Zeit genutzt, um das Angesicht des Herrn zu suchen? Haben wir die Zeit genutzt, um uns mit seinem Wort zu beschäftigen? Haben wir die Lockdowns genutzt, um ein tieferes Gebetsleben zu entwickeln? Haben wir anderen, die in dieser Zeit in Not waren, die Hand gereicht?

Viele im Leib des Messias waren gefangen in Debatten, Maskenpolitik, Impfpolitik usw. Leider haben zu wenige aus Gottes Volk die Zeit genutzt, um ihr Leben neu zu ordnen.

Wir wissen nicht, was vor uns liegt, aber wir bitten dich eindringlich: Suche den Herrn, solange du ihn noch finden kannst! Warte nicht, verstricke dich nicht in sinnlose Dinge, sondern wandele mit Gott und gib dein Leben hin, um andere zu lieben (1. Johannesbrief), solange du noch den Luxus relativ friedlicher Tage hast.

Nimm dir Zeit, dich an den Herrn zu wenden und mit ihm darüber zu sprechen.

Nimm dir Zeit, um für dein Land, deine Gemeinde, deine Gemeinschaft, deinen Hauskreis zu beten, und besonders für diejenigen, die sich in Aktivismus verstrickt haben, der einen einfachen Wandel mit dem Herrn unmöglich macht.

Wir können beten

  • dass Du den Gläubigen durch deinen Geist hilfst, wach zu sein. „Wachet und betet, damit ihr nicht in Versuchung fallet! Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.“ (Mk 14,38)
  • dass sie wie jene Jungfrauen sein mögen, die auf das Kommen des Bräutigams vorbereitet waren
  • dass sie wie die Diener sein mögen, der ihrem Herrn gehorchten, als dieser weg war. „Da spricht Sein Herr zu ihm: Gut, du braver und treuer Knecht! Du bist über wenigem treu gewesen, ich will dich über vieles setzen; geh ein zu deines Herrn Freude!“ (Mt 25,21.23)
  • dass ihnen neu bewusst werden möge, wie wichtig die Bibel in ihrem Leben ist
  • dass Gott Seine Furcht in ihre Herzen senden möge
  • dass sie Ihn nicht nur als einen liebenden Vater, sondern als einen heiligen Gott sehen
  • dass sie Ihm folgen, nicht ihrem Fleisch, nicht ihrem Selbst. „Wer nicht sein Kreuz trägt und hinter mir her kommt, der kann nicht mein Jünger sein.“ (Lk 14,27)
  • dass Er uns von Vermischung befreien möge; damit wir nicht in Kompromissen leben
  • dass die Gemeinde die Notwendigkeit von Gebet und Fürbitte erkennt und darin lebt
  • dass Er uns helfen möge, Ihn von ganzem Herzen und mit ganzer Seele zu lieben.

Mögen deine Augen den König der Herrlichkeit erblicken, möge dein Herz von Liebe zu ihm erfüllt sein, möge dein Geist vom Wort Gottes ergriffen sein, möge sich dein ganzes Wesen vor ihm in Anbetung und Lobpreis beugen.

Sei gesegnet in Jeschua,

Ofer


Für Deutschland

Bitte bete doch mit den Gebetsanliegen, die gestern als „Wachen und Beten

https://erhebt-das-panier.de/index.php/wachen-und-beten/845-wub-2022-03

versandt worden sind.

Möge der Herr uns helfen, als Beter mit Ausdauer fest zu stehen.

Heinz-Jürgen Heuhsen


Drucken   E-Mail