Wöchentliches Gebet - 06. Oktober 2021

Für Israel

Die folgenden Ausführungen entstanden in Anlehnung an: „Notes from our Wednesday prayer meeting“ von Ofer Amitai, Pastor einer messianischen Gemeinde in Jerusalem

Gebet unter der Leitung des Wortes Gottes

Aus dem Wort Gottes erfahren wir nicht nur, was Gebet ist, sondern auch, was es beinhalten soll.

Die einfachste und umfassendste Erklärung für Gebet besagt, das wir im Gebet darum bitten, dass der Wille Gottes auf Erden geschieht, so wie er auch im Himmel geschieht.

Woher wissen wir, was der Wille Gottes ist? -

Der Wille Gottes kommt im Wort Gottes zum Ausdruck.

Wenn es um Gebet für Israel geht, finden wir eine große Anzahl von Schriftstellen, die den Willen Gottes dafür sehr detailliert zum Ausdruck bringen. Gott hat sich sehr viel Mühe gemacht aufzuzeichnen, was Er tun wird.

Je mehr man diese Verheißungen betet, desto mehr ist man darüber erstaunt, was verkündet wird. Das liegt daran, dass es in Israel sehr wenige Anzeichen dafür gibt, dass es sich geistlich in Richtung der Erfüllung dieser Aussagen bewegt.

Der Beter wird täglich mit dieser sichtbaren Realität konfrontiert und ist deshalb geneigt, sich zu fragen, ob er richtig betet. Er kommt schnell dazu, an der Wirksamkeit des Gebets zu zweifeln oder sich zu fragen, ob Gott wirklich tun kann, was er versprochen hat.

Wir sind nicht die ersten, die in ihrem Beten mit einer solchen Herausforderung konfrontiert sind.

Nachdem Jeremia das Volk jahrelang zur Umkehr und zur Hinwendung zu Gott aufgerufen hatte und die Babylonier vor den Toren Jerusalems standen, konnte er kaum glauben, was Gott ihm über die herrliche zukünftige Wiederherstellung Israels sagte, die Er herbeiführen würde.

Herr, wie kann das geschehen, fragte er.

Die kurze Antwort des Herrn lautete: „Ist irgendetwas zu schwer für Mich?“

Was für uns schwierig zu beten ist, ist für den Herrn nicht schwer zu tun! Und was Gott gesagt hat, dass er es tun würde, KANN und WILL Er tun.

Wenn wir nur ein wenig den HERRN sehen könnten, dann würden alle Zweifel und Entmutigungen verschwinden.

Spurgeon sah den Herrn in dieser Weise, als er Psalm 29 las. In seinem Kommentar zu Vers 5 sagt er: 

"Edle Bäume werden von Seinem Blitz gefällt oder stehen als Monumente Seiner Macht verwüstet da. Der Libanon selbst ist nicht sicher, so hoch er auch steht und so alt seine ehrwürdigen Wälder sind: Ja, der Herr zerbricht die Zedern des Libanon. Die größten und ehrwürdigsten Bäume oder Menschen können nicht mit Standfestigkeit rechnen, wenn der Herr in seinem Zorn unterwegs ist. Das Evangelium Jesu hat eine ähnliche Macht über die unzugänglichsten Sterblichen; und wenn der Herr das Wort sendet, bricht es Herzen, die weitaus härter sind als die Zedern."

Deshalb fahren wir fort, auf dem Wort Gottes zu stehen, unabhängig davon, wie wir uns beim Beten fühlen. Es kommt nicht darauf an, wie wir uns fühlen, sondern was Gott gesagt hat.

Lasst uns nicht müde werden, das Wort des HERRN zu beten. Er liebt Sein Wort; er wacht über Seinem Wort, um es zu auszuführen. Er liebt es, Glauben in Seinem Volk zu sehen, Er erhört unsere Gebete, und eines Tages werden wir froh sein, dass wir fest an Seinem Wort geblieben sind. Glaubst du nicht, dass Anna nach all den Jahren, in denen sie im Tempel gebetet hat, froh war, als sie schließlich das Baby sah?

1. Für die geistliche Wiederherstellung Israels

Lasst uns nach dem Gesagten so vorgehen, dass wir erst eine Bibelstelle lesen, und dann von dieser Bibelstelle ausgehend beten.

Sach 12,10:
„Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und sie werden bitterlich über ihn weinen, wie man bitterlich weint über einen Erstgeborenen.“

Sach 13,1: 
„An jenem Tage wird dem Hause David und den Einwohnern von Jerusalem ein Born eröffnet sein wider Sünde und Unreinigkeit.“

Wir können beten

  • dass der Herr den Geist der Buße zu Seinem Volk sendet
  • dass Er Seinen Heiligen Geist in Strömen der Gnade auf Sein Volk sendet
  • dass Er die Augen Seines Volkes Israel öffnet, damit sie den SEHEN, den SIE durchbohrt haben.
  • dass Gott diesen Brunnen, diese Quelle öffnet – d.h. dass Er Verständnis über das vergossene Blut des Messias gibt - und dieses Land und dieses Volk von Sünde reinigt.

Und Hes 36,26-27:
„Und ich will euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euch legen; ich will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben; ich will meinen Geist in euch geben und will solche Leute aus euch machen, die in meinen Satzungen wandeln und meine Rechte beobachten und tun.“

  • dass Gott Seinem alten Volk einen neuen Geist und ein neues Herz gibt
  • dass Gott das steinerne Herz, das für Ihn tot ist, wegnimmt und dafür ein fleischernes Herz gibt, das für Seinen Sohn lebendig ist
  • dass Gott doch das tun möge, was niemand anders tun kann - ein neues Herz zu geben. „Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist. (Psalm 51,12; Schaffe – hebr. bara wie in 1. Mose 1,1 Im Anfang schuf Gott)
  • dass Er sie von jeder Unreinheit befreit, wie Er versprochen hat. „Ich will euch von allen euren Unreinigkeiten befreien“ (Hes 36:29).
  • dass Er es bewirkt, dass Sein Volk Sein Wort, Seinen Sohn, und Seine Wege liebt.

2. Für den Leib des Messias im Land

Jer 31,34:
„…und es wird niemand mehr seinen Nächsten oder seinen Bruder lehren und sagen: Erkenne den HERRN! denn sie sollen mich alle kennen, vom Kleinsten bis zum Größten, spricht der HERR; denn ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nicht mehr gedenken!“

Wir können beten

  • dass der Herr Seinem Leib im Land die Gnade gibt, IHN wirklich zu KENNEN.
  • dass Seine erlösten Kinder das Angesicht des Vater von Herzen suchen
  • dass die Erlösten die Fülle ihrer Befreiung am Kreuz erfahren.
  • dass die Erlösten von der Erde entwöhnt werden und sich nach den Dingen des Himmels sehnen.
  • dass die Gemeinde Jesu die volle Erfahrung Seiner Liebe am Kreuz macht und dann jeder den anderen auf diese Weise liebt. 

Jer 32,39-40:
„…und ich will ihnen einerlei Herz und einerlei Wandel geben, dass sie mich allezeit fürchten, ihnen selbst zum Besten und ihren Kindern nach ihnen. Und ich will einen ewigen Bund mit ihnen schließen, dass ich nicht von ihnen ablassen will, ihnen wohlzutun. Und ich will meine Furcht in ihr Herz geben, dass sie nicht mehr von mir weichen sollen.“

  • dass der Herr Seinen Leib völlig eins macht: eins im Wort, eins im Licht, eins in IHM
  • dass sie im Messias eines Herzens sind und einen Weg gehen – Seinen Weg
  • dass Er die Furcht Gottes in ihre Herzen legt, damit sie sich nicht mehr von IHM abwenden.

3. Für die Situation in Bezug auf den Iran

Es könnte sein, dass Israel sich in naher Zukunft in einem Krieg mit dem Iran befinden. So sieht es zumindest aus, wenn Gott nicht auf andere Weise eingreift.

Wir können beten

  • dass der Herr selber Israel schützt, für die Sicherheit des Volkes sorgt und zugleich der IDF hilft, all das zu tun, was von menschlicher Seite aus zu tun ist. „HERR, hadere mit meinen Haderern, streite mit denen, die wider mich streiten! Ergreife Schild und Tartsche und erhebe dich, mir zu helfen!“ (Psalm 35,1-2)
  • dass Gott fortfährt, Israel alle Informationen über die Pläne der Ajatollahs zu geben. „Dein ganzes Land wird durchsucht, alle deine versteckten Schätze werden aufgespürt.“ (Obadja 1,6)
  • dass anstelle der Zerstörung Israels, Gott den Iran von den Ajatollahs befreit, die sich so sehr die Zerstörung Israels wünschen.
  • dass der Wille Gottes in dieser ganzen Angelegenheit geschieht:
    In den Entscheidungen der politischen und militärischen Führung Israels,
    in der Planung der IDF,
    in der Zusammenarbeit Israels mit anderen Ländern im Nahen Osten und den USA usw.

4. Für Israels Regierung und das Land Israel in Bezug auf die Pandemie

„Minister beschließen Beibehaltung des Grünen Passes, auch wenn das Virus zurückgeht

Das hochrangige Coronavirus-Kabinett hat am Sonntag nach seiner ersten Sitzung seit über einem Monat beschlossen, die Beschränkungen aufrechtzuerhalten, die ungeimpften Personen den Zugang zu bestimmten Veranstaltungsorten verwehren … Die Sitzung fand zu einem Zeitpunkt statt, an dem fast 2 Millionen Israelis technisch gesehen den Zugang zu einem grünen Ausweis verloren haben - der denjenigen Zugang zu öffentlichen Einrichtungen gewährt, die entweder gegen COVID-19 geimpft, von der Krankheit genesen oder kürzlich negativ getestet worden sind - gemäß den neu aktualisierten Immunitätsrichtlinien. Die Regierung verschob jedoch die Umsetzung der neuen Vorschriften, nachdem das Online-System des Gesundheitsministeriums am frühen Sonntag abgestürzt war, so dass Israelis ihre neuen Genehmigungen nicht erhalten konnten.

Das Ministerkabinett beschloss, dass Israelis ab Dienstag den QR-Code des Ausweises einscannen müssen, wenn sie öffentliche Bereiche betreten, für die der Ausweis erforderlich ist, und dass die Teilnehmer nicht nur die Bescheinigung vorzeigen müssen. Zuvor musste der QR-Code nicht gescannt werden.

Ab Donnerstag wird die Polizei mit der Durchsetzung der aktualisierten Richtlinien beginnen und überprüfen, ob Geschäftsinhaber und Veranstalter die Grünen Pässe der Teilnehmer einscannen.“

https://www.timesofisrael.com/some-green-pass-rules-may-be-canceled-as-covid-morbidity-declines/

„Die Daten der letzten Tage waren zunehmend ermutigend und veranlassten die Gesundheitsbehörden nur wenige Tage, nachdem sie wegen einer erneuten Zunahme schwerer Patienten und der Überlastung der israelischen Krankenhäuser Alarm geschlagen hatten, zu Optimismus …

Die Behörden werden in der Lage sein zu sehen, wie sich die vollständige Wiedereröffnung der Schulen auf die Trends auswirkt.

‚Mehrere Elemente sind sehr ermutigend‘, sagte Prof. Cyrille Cohen, Leiter des Immuntherapie-Labors an der Bar-Ilan-Universität. ‚Die Positivitätsrate ist seit einigen Wochen stetig gesunken - sie lag bei 6-7 % und ist jetzt auf etwa 2,7 % gesunken‘.“

https://www.jpost.com/israel-news/is-the-coronavirus-delta-wave-in-israel-really-abating-680935 (Übersetzung EdP)

Wir können beten

  • dass Gott der Regierung Weisheit gibt, damit sie die richtigen Maßnahmen trifft, um die Menschen im Land zu schützen
  • dass die Regierung ausgewogene Entscheidungen für den Umgang mit der Situation von Geimpften und Ungeimpften trifft
  • dass die Regierung sich letztendlich nicht auf ihre eigene Klugheit, technische Errungenschaften, Impfkampagnen usw. verlässt, sondern dass sie erkennt, dass sie allein von dem Eingreifen des Gottes Israels abhängig ist. „... wir wollen nicht mehr das Machwerk unserer Hände als unseren Gott anrufen! Denn du hast Erbarmen mit dem, der keinen Beschützer hat!“ (Hosea 14,4b)

 

Für Deutschland

Da am vergangenen Freitag, 1. Oktober, das neue Wachen und Beten erschienen ist, orientiert doch bitte eure Gebete für Deutschland an diesen Anliegen.

Möge der Herr uns allen helfen, als Beter mit Ausdauer fest zu stehen.

 

Heinz-Jürgen Heuhsen

 


Drucken