Wöchentliches Gebet - 8. September 2021

Für Israel

Der folgende Abschnitt „Süßer als Honig“ wurde von Ofer Amitai, Pastor einer messianischen Gemeinde in Jerusalem, zum jüdischen Neujahrsfest Rosh Hashana geschrieben.

Süßer als Honig

Liebe Geschwister,

Gott weiß, dass wir Geschöpfe aus Staub sind, die der Veränderung unterliegen und leicht zu beeinträchtigen sind - sogar durch das Wetter. Deshalb behandelt er uns mit großer Liebe und Erbarmen wie ein Vater seine Kinder.

Ps 103,13-14:
„Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der HERR über die, so ihn fürchten; denn er weiß, was für ein Gemächte wir sind; er denkt daran, dass wir Staub sind.“

Und da Gott weiß, dass wir seiner bedürfen, hat er in seiner großen Liebe und Weisheit dafür gesorgt, dass wir oft in ihm erneuert werden.

Klgl 3,22-23:
„Gnadenbeweise des HERRN sind's, dass wir nicht gänzlich aufgerieben wurden, denn seine Barmherzigkeit ist nicht zu Ende; sie ist alle Morgen neu, und deine Treue ist groß!“

An jedem siebten Tag können wir in Ihm ruhen, wenn wir in Seiner Gegenwart und zusammen als Gemeinde erfrischt werden.

Zu Beginn eines jeden Monats und an jedem Fest hat Gott dafür gesorgt, dass sein Volk an seine Bundesliebe und Treue zu ihm erinnert wird.

4 Mose 10,10:
„Aber an euren Freudentagen, es sei an euren Festen oder an euren Neumonden, sollt ihr das Shofar blasen über euren Brandopfern und euren Dankopfern, dass euer vor eurem Gott gedacht werde; ich, der HERR, bin euer Gott.“

Wenn wir nun wieder Rosch HaShana feiern, möchte Gott uns einmal mehr daran erinnern, dass er uns in seinem gekreuzigten Sohn geliebt hat. Er hat uns „begnadigt in dem Geliebten“ (Eph 1,6). Wir, die wir „einst ferne“ waren, sind „nahe gebracht worden durch das Blut Christi“ (Eph 2,13). Und „also werden wir bei dem Herrn sein allezeit“ (1Thess 4,17).

Es ist üblich, dem anderen ein Neues Jahr zu wünschen, das so süß wie Honig ist. Jüdische Menschen essen gewöhnlich gemeinsam einen in Honig getauchten Apfel als Symbol für diesen Wunsch nach einem guten, glücklichen und erfolgreichen Jahr. 

Doch zu Beginn des Neuen Jahres wissen wir nicht, was wir erwarten können. Wenn wir Wunschdenken beiseitelassen, erkennen wir, dass die Welt in großem Aufruhr und Umbruch ist. Vielleicht wird dieses Jahr eine Herausforderung für unseren Glauben sein.

Dankenswerter Weise müssen wir uns weder mit Wunschdenken beschäftigen, noch in Angst und Ungewissheit leben.

Es gibt etwas, das viel süßer ist als Honig und viel sicherer als Wunschdenken! Es ist das Wort Gottes!

Ps 19,8-12:
„Das Gesetz des HERRN ist vollkommen und erquickt die Seele;
das Zeugnis des HERRN ist zuverlässig und macht die Einfältigen weise.
Die Befehle des HERRN sind richtig und erfreuen das Herz,
das Gebot des HERRN ist lauter und erleuchtet die Augen;
die Furcht des HERRN ist rein und bleibt ewig,
die Verordnungen des HERRN sind wahrhaft, allesamt gerecht.
Sie sind begehrenswerter als Gold und viel Feingold,
süßer als Honig und Honigseim.
Auch dein Knecht wird durch sie erleuchtet,
und wer sie beobachtet, dem wird reicher Lohn.“

Möge diese Zeit dazu dienen, euch in der gewissen Bundestreue und Liebe Gottes zu erfrischen, und mögt ihr Sein Wort tatsächlich begehrenswerter finden als feines Gold und süßer als Honig.

„Oh, schmeckt und seht, dass der Herr GUT ist; gesegnet ist der Mensch, der auf ihn vertraut!“

Seid gesegnet in Yeschua

Wir wissen, dass Yeshua zu Seinem Volk zurückkehren will und wird. Damit Er das kann, müssen die Herzen vorbereitet werden, damit sie Ihm begegnen wollen und können. Mit Rosh Hashana beginnen die 10 Tage der Stille und Buße, in denen Gott in besonderer Weise reden kann.

Wir können beten

1. Für die Errettung Israels

  • dass der Herr durch das Wirken des Heiligen Geistes ein Sündenbewusstsein schafft und ein Verlangen nach Reinigung „denn ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nicht mehr gedenken.“ (Jer 31,34b)
  • dass Gott dann den Geist der Buße ausgießt, der ihnen die Augen für den Messias öffnet. „Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben.“ (Sach 12,10a)
  • dass die Juden entdecken, dass der alte Bund in Christus, in dem Messias aufhört „Aber ihre Sinne wurden verhärtet; denn bis zum heutigen Tage bleibt dieselbe Decke beim Lesen des Alten Testamentes, so dass sie nicht entdecken, dass es in Christus aufhört.“ (2 Kor 3,14)
  • dass sie beim Lesen des AT den neuen Bund entdecken. „Siehe, es kommen Tage, spricht der Herr, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen werde… dies ist der Bund, den ich mit dem Haus Israel schließen werde nach jenen Tagen, spricht der HERR: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und ich werde ihr Gott, und sie werden mein Volk sein..“ (Jer 31,31-33)

2. Für den Leib des Messias

  • dass der Herr der messianischen Gemeinde in Israel einen Hunger gibt, Gott zu suchen, und dass viele in diesen Tagen den Ruf Gottes, sein Angesicht zu suchen, hören und es auch tun.Von dir sagt mein Herz, dass du sprichst: Suchet mein Angesicht. Darum suche ich auch, HERR, dein Angesicht… Harre des Herrn, sei getrost und unverzagt und harre des Herrn!“  (Ps 27,8. 14)
  • dass die Gemeinde sich von ganzem Herzen Jesus zuwendet. „Aber ich habe wider dich, dass du deine erste Liebe verlassen hast.“ (Offenb 2,4)  
  • dass Er sein Haus von allen Werken des Fleisches reinigt.
  • dass Kompromisse mit der Welt entfernt werden
  • dass der Herr Pastoren, Älteste und Leiter begabt, Vorbilder der Herde zu sein „wobei du dich selbst in allem zum Vorbild guter Werke machen mußt; im Unterrichten zeige Unverfälschtheit, Würde, gesunde, untadelige Rede, damit der Widersacher beschämt werde, weil er nichts Schlechtes von uns zu sagen weiß.“ (Titus 2,7-8)
  • dass diese das Wort klar lehren

3. Für Aliyah

Gott hat in Seiner Weisheit und Gnade die Feste gegeben, durch die die Juden, die noch in der Diaspora leben, immer wieder erinnert werden: wir sind hier nicht zu Hause. Lasst uns beten, dass ER in diesem Jahr viele Herzen in der Diaspora dementsprechend anspricht.

Wir können beten

  • und den Herrn an Seine Verheißung erinnern, dass Er Seine zerstreuten Schafe sammeln will. „Und ich selbst will den Rest meiner Schafe aus allen Ländern, dahin ich sie verstoßen habe, sammeln und wieder zu ihren Hürden bringen, daß sie fruchtbar sein und sich mehren sollen.“ (Jer 23,3)
  • dass Er die Aliyah wie eine Sturzflut in einem Wadi anschwellen lässt.(Im Negev, dem Südland Israels, gibt es ausgetrocknete Wadis, die manchmal mehrere Jahre völlig trocken sind. Wenn dann der Regen kommt, werden sie innerhalb von Minuten voller Wasser – und danach wächst und blüht alles dort.)  „HERR, bringe zurück unsre Gefangenen, wie du die Bäche wiederbringst im Südland.“ (Psalm 126,4)
  • dass Gott an den Herzen der Juden wirkt und sie fest entschlossen sind, Aliyah wirklich durchzuführen, auch wenn es länger dauern sollte, bis sie tatsächlich im Land Israel sind „So spricht der Herr der Heerscharen: Siehe, ich rette mein Volk aus dem Lande des Aufgangs und aus dem Lande des Untergangs der Sonne; und ich will sie hereinführen, dass sie mitten in Jerusalem wohnen sollen; und sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein in Wahrheit und Gerechtigkeit. (Sach 8,7-8)
  • dass besonders die christlichen Organisationen verstärkt die Aliyah effektiv unterstützen. „Darum spricht Gott der Herr also: Siehe, ich will mit meiner Hand den Heiden winken und den Völkern mein Panier aufrichten; dieselben werden dir deine Söhne in den Armen herbringen und deine Töchter auf den Achseln herzutragen“ (Jes 49,22)

 

Für Deutschland

Am 26. September ist Wahltag für den Bundestag sowie die Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen.

Diese Tage sind zur Zeit sehr wichtige Tage für unser Land, denn viele Menschen wählen schon über die Möglichkeit der Briefwahl. Damit werden entscheidende Weichen für die Richtung gestellt, in die sich unser Land in den nächsten Jahren bewegen wird.

Bitte benutzt die Septemberausgabe von „Wachen und Beten“ weiter als Grundlage für eure Gebete: https://erhebt-das-panier.de/index.php/wachen-und-beten/803-wub-2021-09

Im Folgenden dazu noch eine Ergänzung:

Wahlen

US-Minister Buttigieg und Ehemann präsentieren ihre zwei Babys

Der Shootingstar der US-Demokraten, Verkehrsminister Pete Buttigieg, und sein Ehemann Chasten haben ihren Nachwuchs der Öffentlichkeit präsentiert. Buttigieg veröffentlichte am Samstag ein Foto auf Twitter, das ihn und seinen Ehemann in einem Bett zeigt – beide mit einem neugeborenen Baby im Arm. Dazu schrieb er: 'Wir freuen uns, Penelope Rose und Joseph August Buttigieg in unserer Familie zu begrüßen.'

Vor gut zwei Wochen hatte Buttigieg bereits bekanntgegeben, sein Mann und er seien Eltern geworden. ‚Schon seit einiger Zeit wollten Chasten und ich unsere Familie vergrößern… Wir sind überglücklich, mitteilen zu können, dass wir Eltern geworden sind.‘ Der Prozess sei noch nicht abgeschlossen. Weitere Details nannte er zu dem Zeitpunkt nicht…‘

Buttigieg hatte als Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten für Furore gesorgt. Zuvor war er auf nationaler Ebene noch weitgehend unbekannt gewesen. Im Wahlkampf arbeitete er sich dann aber zeitweise in Umfragen an die Spitze des parteiinternen Bewerberfeldes und gewann enorm an Bekanntheit und Profil…

US-Präsident Joe Biden machte Buttigieg schließlich zu seinem Verkehrsminister... Buttigieg ist der erste offen schwule Bundesminister der USA – und eines der jüngsten Kabinettsmitglieder in der Geschichte des Landes.“

https://www.welt.de/politik/ausland/article233596235/US-Minister-Buttigieg-und-Ehemann-praesentieren-ihre-zwei-Babys.html

„Gesundheitsminister Jens Spahn wünscht sich Kinder: ‚Ich denke, wir wären gute Eltern‘

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kann sich mit seinem Ehemann gut ein Leben als Eltern vorstellen. ‚Ich denke, wir wären gute Eltern‘, sagte der 41-Jährige… Noch gebe es keine konkreten Pläne zur Familiengründung. ‚Aber wenn, dann bald, wir werden ja auch nicht jünger.‘ Mit dem Journalisten Daniel Funke (40) ist Spahn seit 2017 verheiratet…“

https://www.welt.de/vermischtes/article233208459/Gesundheitsminister-Jens-Spahn-wuenscht-sich-Kinder-Ich-denke-wir-waeren-gute-Eltern.html

Wir wollen beten

  • dass Gott in unserem Land Politiker aufstehen lässt, die in Gottesfurcht leben. „Der Weisheit Anfang ist die Furcht des HERRN, und die Erkenntnis des Heiligen ist Verstand.“ (Spr 9,10)
  • dass Gott durch die Bundestags- und Landtagswahlen Politiker in die Parlamente und in Regierungsverantwortung bringt, die sich an biblisch-christlichen Werten orientieren.
  • dass Er Personen, die mit Arroganz und Hochmut und offener Rebellion gegen die Ordnungen Gottes handeln, nicht in Regierungsverantwortung kommen lässt. „Entferne üble Berater aus der Nähe des Königs, dann wird er gerecht regieren und seine Herrschaft wird Bestand haben“ (Spr 25,5).
  • dass Gott diese gottlosen Verhaltensweisen führender Politiker dazu benutzt, die Gemeinden zu klaren Stellungnahmen für die biblische Wahrheit und zum Gebet für die Regierenden herauszufordern. „… die Gemeinde des lebendigen Gottes ist Pfeiler und Grundfeste der Wahrheit.“ (1 Tim 3,15)

Möge der Herr uns allen helfen, als Beter mit Ausdauer fest zu stehen.

Heinz-Jürgen Heuhsen


Drucken