"Berührungen" Nr. 103

Ps 118,1: „Danket dem HERRN, denn Er ist gut; denn Seine Gnade währet ewig!“

Ps 118,4: „Lass die den HERRN fürchten, jetzt sagen: ‚Seine Gnade währet ewig!‘“

Ps 118,8: „Es ist besser, dem HERRN zu vertrauen, als sein Vertrauen in Menschen zu setzen.“

Ps 118,14: „Der HERR ist meine Stärke und mein Lied, und Er ist mir zur Rettung geworden.“

Ps 118,16: „Die Rechte des HERRN ist erhoben, die Rechte des HERRN hat den Sieg errungen!“

Ps 118,22: „Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden.“

Welch ein Lied triumphierenden Glaubens ist doch dieser Psalm! Ein Lied des Glaubens, der geprüft, geläutert und zum Sieg gebracht wurde. 

Es ist das Lied eines Glaubens, der allein auf Gott gesehen hat - ein Glaube, der seine Zuflucht allein in Gott fand, ein Glaube, der sich weigerte, Vertrauen in Menschen zu setzen, ein Glaube, der sich nicht davon abbringen ließ, auf Gott zu vertrauen. Im Glauben harrte der Schreiber durch schwierige Zeiten hindurch aus, bis der Sieg gegeben und Befreiung errungen war.

Was hat er entdeckt?

  1. Dass der Arm des Herrn nicht zu kurz ist, sondern mächtig war, zu retten und zu befreien (V 16). Und so ist es immer noch!
  2. Dass die Umstände die ganze Zeit vom HERRN kontrolliert worden waren. Der Gläubige wurde nicht dem Feind überlassen, sondern war die ganze Zeit in Gottes Hand (V 17-18).
  3. Dass der HERR die Umstände zum Vorteil genutzt hatte, um zu reinigen und zu korrigieren (V 17-18).
  4. Dass die Zeit Gott gehörte, obwohl sie voller Gefahren und Übel zu sein schien. Er war es, der sie gemacht hat, und nicht der Böse.
  5. Dass man ganz real Zuflucht bei Gott finden kann (V 24).

Wie hat er überwunden und die Oberhand behalten?

Er würdigte den HERRN.

Im Hebräischen ist Jahwe, HERR, der große Gott, der Schöpfer Himmels und der Erde, allmächtig und souverän. Er ist der Höchste, der alles übernatürlich übersteigt, doch zugleich auch innewohnend ist. Das gesamte geschaffene Universum hängt von ihm ab, doch Er selbst ist von niemandem abhängig. Sogar die Existenz seiner Feinde hängt von Ihm ab.

Die Schöpfung offenbart Gottes Macht und Majestät und verkündet Seine Herrlichkeit; Gottes Wort jedoch offenbart Seine moralischen Vollkommenheiten, dass Er gerecht und heilig ist - und hier in diesem Psalm, dass Er gut ist!

Weiterhin bedeutet HERR, dass Er sich niemals ändert; Er ist der ICH BIN. Bei Ihm gibt es keinen Schatten der Veränderung. Er ist beständig, und Seine Güte und Barmherzigkeit nehmen nie ab, sie werden niemals weniger. 

Er reagierte auf den HERRN.

  1. Indem er Ihm dankte und Ihn anbetete für das, wer Er ist.
  2. Indem er auf Gott vertraute, das heißt, indem er Zuflucht bei Ihm suchte und sein Vertrauen auf Ihn setzte, anstatt sich an Menschen zu wenden.
  3. Indem er sich auf Gott verließ und durch die Prüfung hindurch ausharrte, bis Gott Befreiung und Rettung brachte.
  4. Durch Beten (V 25-26)

Oh, welch ein Ruf des HERRN an uns! In welch wunderbarer Weise ruft uns der Geist, den HERRN zu erkennen, Ihn zu ehren, ja, den Messias zu sehen und Ihm zu vertrauen!

Ps 118,22: „Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden.“

Ps 118,23: „Dies ist vom HERRN geschehen; es ist wunderbar in unseren Augen!“

Zusammen mit dem Psalmisten können wir kühn verkünden:

Ps 118,28: "Du bist mein Gott; ich will dich preisen! Mein Gott, ich will dich erheben!"

 

"Danket dem HERRN, denn Er ist gut! Denn Seine Gnade währt ewig."

 

Sei gesegnet in Yeschua,

Ofer


Drucken   E-Mail