"Berührungen" Nr. 90

Neh 1,3-4:
„Und sie sprachen zu mir: ‚Die Übriggebliebenen, welche nach der Gefangenschaft in der Provinz übriggeblieben sind, befinden sich dort im Lande in großem Unglück und in Schmach. Die Mauern Jerusalems sind auch eingerissen und ihre Tore mit Feuer verbrannt.' Als ich diese Worte hörte, setzte ich mich hin und weinte und trug Leid viele Tage lang; ich fastete und betete vor dem Gott des Himmels.“

Als Nehemia von dem tragischen Zustand der Dinge in Jerusalem hörte, machte er sich daran zu beten. Aus dem Datum, das zu Beginn der beiden Kapitel genannt wird, können wir schließen, dass er etwa zwei Monate betete, bevor er handelte, bevor er sich an den König wandte.

Das Muster ist einfach: "Notlage - Gebet - Handlung". Für viele von uns sieht das Muster allerdings anders aus: "Notlage - Handlung". Oft sind wir durch Ungeduld oder eine empfundene Dringlichkeit versucht zu handeln, ohne erst auf Gottes Leitung, Weisheit und Anweisungen zu warten.

Königin Ester rief die Juden zum Gebet auf, bevor sie sich an den König wandte, obwohl der Erlass zur Zerstörung ihres Volkes bereits ergangen war.

Das Ergebnis? Durch eine Reihe glücklicher Fügungen kehrte Gott alles um!

Als Josaphat hörte, dass eine große Anzahl Moabiter und Ammoniter herannahten, versammelte er die Nation zum Haus des Gebets und wartete, bis er vom Herrn gehört hatte.

Das Ergebnis? Gott sagte, Er werde für sie streiten. (Was für sie zu tun übrigblieb, war zu singen und die Beute einzusammeln!)

Nehemia trug dem Herrn nicht seine eigenen Gedanken und Vorschläge vor, sondern er brachte die Notlage vor Gott und ehrte Gott für das, wer Er IST.

Das Ergebnis?

Neh 2,8b:
„Und der König gab sie mir, dank der guten Hand meines Gottes über mir.“

Die Verben in Psalm 37 geben uns in wunderbarer Weise Licht darüber, wie wir mit Herausforderungen und Notsituationen, in die wir kommen können, umgehen sollen.

„Erzürne dich nicht“ - V1
„Vertraue auf den HERRN“ - V3
„Lass dir durch Seine Treue Kraft geben“ - V3b
Erfreue dich an dem HERRN“ - V4
„Befiehl dem HERRN deinen Weg“ (d.h. lege deine Last auf Ihn, indem du dein Herz ausschüttest) - V5
„Vertraue auf Ihn“ (lehne dich vertrauensvoll an Ihn an) - V5

Von all diesen Aussagen ist „Erfreue dich an dem Herrn“ die wichtigste, denn hier geht es um die Einladung des HERRN, zu kommen und sich an Ihm selbst und allem, was Er IST, zu erfreuen. Das bedeutet, sich an Seiner Souveränität, Seiner Allmacht, Seiner Allwissenheit, Seiner Güte und Gnade, Seiner Treue und Liebe zu erfreuen.

Und was ist das Ergebnis, wenn wir uns am Herrn erfreuen, beten, uns hingeben, vertrauen und warten?

Neh 1,5:
„so wird er handeln“ (Schl)
„er wird’s wohlmachen“ (Luther)
„er macht es richtig“ (GN)
„er wird dir helfen“ (NLT-SE)

Ist das nicht alles sehr stärkend? Ja, wirklich.

Erfreue dich am HERRN, und Er wird an der Beantwortung deiner Bitten auf Seine eigene wunderbare Art und Weise arbeiten.

Sei gesegnet in Yeshua